Berufsorientierung

„Praktisches Lernen“ – Die Verknüpfung von Lern- und Arbeitswelt an der Sankt Mauritius-Sekundarschule

Hinweis: Informationen zur Berufsberatung durch die Agentur für Arbeit finden sich hier.

Unser ausführliches Berufsorientierungs-Konzept wurde im Schuljahr 2018/2019 überarbeitet und am 26.09.2019 von der Gesamtkonferent beschlossen.

Praktisches Lernen vermittelt Lebensdienlichkeit des Lernens und stärkt den Lebensbezug der Schule. Die „Hand“ zusammen mit dem „Kopf“ und dem „Herzen“, die leiblichen Kräfte und Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler werden mit den geistigen, den moralischen und den sozialen Sinnen zusammen gebildet.

Praktisches Lernen findet statt, wenn das Lernen um Erfahrungen erweitert und bereichert wird, wenn sich eigenes Tätigsein und eigene Wirksamkeit verbinden (äußern).

Tätigkeiten in diesem Sinne sind handwerkliche und technische Arbeiten, das künstlerische Gestalten, soziale Hilfeleistungen, dazu gehören aber auch Prozesse des Experimentierens, Erkundens und Forschens, ökologische und ökonomische Aktivitäten, demokratisches Engagement sowie internationale und interkulturelle Verständigung und Zusammenarbeit.

Eine Checklistensammlung für ein erfolgreiches Schülerbetriebspraktikum finden Sie auf der Homepage des Arbeitskreises SCHULEWIRTSCHAFT (Herausgegeben vom Arbeitskreis SCHULEWIRTSCHAFT und der Bundesagentur für Arbeit).

Organisationsstruktur

Das Praktische Lernen ist eingebettet in ein umfangreiches System von Unterricht, Exkursionen, Projekten und Praktika an der Schule. Ein Teil des Lernens und Arbeitens findet vor allem in den Fächergruppen Wirtschaft/ Technik/ Hauswirtschaft, ein anderer weiterer hingegen im Rahmen der Ganztagsbetreuung am Nachmittag in und außerhalb der Schule statt.

Jahrgangsstufe 5: Zwei Exkursionen in Betriebe

  • 1. Halbjahr: Firma "project Schul- und Objekteinrichtungen GmbH" Eisleben
  • 2. Halbjahr : Betrieb der Tierhaltung oder einen Pflanzenbaubetrieb | Projekttage "Tiere und Pflanzen"

Jahrgangsstufe 6: Praktika in landwirtschaftlichen Unternehmen

  • 1. Halbjahr: Tierbetrieb/ Pflanzenbaubetrieb
    (Blockpraktikum vier Tage plus ein Präsentationstag)
  • 2. Halbjahr: Wasserwoche

Jahrgangsstufe 7:

  • Compassion - Sozialpraktikum (2- 3 Std. pro Woche) begleitend über das ganze Schuljahr in Sozialeinrichtungen
  • 1. Halbjahr: Blockpraktikum | Handwerk, Industrie
    (Blockpraktikum: fünf Tage)
  • 2. Halbjahr: Potenzialanalyse im Bildungs- und Technologiezentrum (BTZ) der Handwerkskammer Halle (Saale)-Osendorf und Blockpraktikum (zwei Tage)

Jahrgangsstufe 8:

  • Compassion - Sozialpraktikum (2- 3 Std. pro Woche) begleitend über das ganze Schuljahr in Sozialeinrichtungen
  • 1. Halbjahr: Werkstatttage im Bildungs- und Technologiezentrum (BTZ) der Handwerkskammer Halle (Saale)-Osendorf (zwei Wochen)
  • 2. Halbjahr: Blockpraktikum (zwei Wochen)

Jahrgangsstufe 9:

  • Compassion - Sozialpraktikum (2- 3 Std. pro Woche) begleitend über das ganze Schuljahr in Sozialeinrichtungen
  • Berufspraktikum: 1. und 2. Halbjahr jeweils zwei Wochen
  • Am Ende des Berufspraktikums wird ein Belegprodukt/ selbst erstelltes Werkstück der Schulgemeinde, den Betriebs- und Unternehmensbetreuern vorgestellt bzw. ein Praktikumshefter angefertigt.

Jahrgangsstufe 10:

  • Berufspraktikum: Im 1. Halbjahr für zwei Wochen.
  • Am Ende des Berufspraktikums wird ein Belegprodukt/ selbst erstelltes Werkstück der Schulgemeinde, den Betriebs- und Unternehmensbetreuern vorgestellt bzw. ein Praktikumshefter angefertigt.

Allgemeines

  • Alle Schülerinnen und Schüler werden durch die Klassenleitungen und die Berufsorientierungstafeln über aktuelle Berufsorientierungsveranstaltungen, Messetermine, Ausbildungsangebote und vieles mehr informiert.